Start des Online-Shops / Aufforderung an die Kandidat*innen zur OB-Wahl

22. Januar 2018

Pressemitteilung 
 

Mit armTM Flagge gegen Kinder- und Jugendarmut zeigen

Shop für das solidarische Modelabel armTM ist online +++ Aufforderung an die Kandidat*innen zur OB-Wahl +++

 

Wie bereits beim Start der neuen Kampagne gegen Kinder- und Jugendarmut des Frankfurter Jugendrings (FJR) am 19. Dezember 2017 angekündigt, ist nun der Online-Shop auf www.armtm.de freigeschaltet.

„Wir starten vorerst mit einer kleinen Kollektion an fair produzierter Bio-Kleidung und sind sehr gespannt auf die Resonanz“, so Sébastien Daudin, Referent in der Geschäftsstelle des FJR und verantwortlich für das Projekt. „Wir können uns sehr gut vorstellen, die Kollektion im Lauf der Kampagne noch zu erweitern, “, so Daudin weiter. „Wir freuen uns sehr, wenn Läden mit uns zusammenarbeiten und unsere Produkte verkaufen. Interessierte können sich gerne bei uns melden.“

„armTM ist aber mehr als ein Modelabel: Jede*r kann unsere Botschaft im wörtlichen Sinne ‚weitertragen‘, in Form von textiler Solidarität“, erklärt Rebekka Rammé, Vorsitzende des Jugendrings. „Fast jedes vierte Kind in Frankfurt lebt von Hart IV. Es gilt, auf die Dramatik dieser Situation in der Öffentlichkeit, in der Stadtpolitik und –verwaltung aufmerksam zu machen und selbst etwas zu unternehmen“, führt Rammé weiter aus. Mit jedem gekauften armTM-Produkt fließen zudem 10 Euro in den neu errichteten Ferien-Fonds des Jugendrings. Damit sollen die Teilnahmegebühren von  Ferienfreizeiten für benachteilige Kinder und Jugendliche bezuschusst werden, wenn diese sich solche Angebote  nicht leisten können.

Aufforderung an die 12 OB-Wahl-Kandidat*innen in Frankfurt

Mit dem Start der Kampagne haben die Jugendverbände des Frankfurter Jugendrings klare politische Forderungen formuliert, die sich vorrangig an die Politik richten. Diese  betreffen die Themen „Wohnen“, „Mobilität & Teilhabe“, „Freizeit“, „Bildung & Betreuung“ und „Aufklärung & Vernetzung“ (siehe hier bzw. druckbare Version im Downloadbereich). Der FJR-Vorstand wird in den nächsten Tagen alle zwölf Kandidat*innen anschreiben und um eine Stellungnahme zu den Forderungen bitten, die der FJR dann veröffentlicht. „Außerdem sollen die Kandidat*innen abseits von Wahlkampfversprechungen schon jetzt ein Zeichen gegen Kinder- und Jugendarmut setzen: ein armTM-Kleidungsstück kaufen, ein Selfie machen und das Foto mit dem Hashtag #armtm in den sozialen Netzwerken verbreiten“ ergänzt Daudin. Auch damit können sie deutlich machen, dass ihnen Kinder- und Jugendarmut ein wichtiges politisches Anliegen ist.

Anfragen

Sébastien Daudin
Tel. 069 56 000 116
sebastien [dot] daudinatfrankfurterjugendring [dot] de

Info

Ansprechpartner

Sébastien Daudin, Referent
Tel.: 069 56 000 116
sebastien [dot] daudinatfrankfurterjugendring [dot] de